Dachflächen

Fertighäuser älterer Bauart weisen meist große Sparrenhöhen von 20 bis 26 cm auf. Insofern bieten die parrenzwischenräume ausreichend Platz für Gefachdämmstoffe, um ohne zusätzliche Aufdämmung die vorgeschriebenen Wärmedämmwerte einhalten zu können. In allen Fällen, wo Dachsteine, Tragkonstruktion und Unterspannbahn noch in Ordnung sind, kann eine energetische Modernisierung somit vollständig von innen erfolgen.

Flachdächer älterer Fertighäuser besitzen im Bereich der Deckenbalken in der Regel keine Volldämmung, Platz für weitere Dämmmaßnahmen ist also meistens vorhanden. Da die Bauart – belüftetes oder unbelüftetes Flachdach – von außen nur schwerlich zu erkennen ist, die Modernisierungsmaßnahmen aber sehr genau auf das jeweilige System abgestimmt sein müssen, ist vor der Maßnahme unbedingt ein Sachverständiger zu Rate zu ziehen, wenn möglich vom Hersteller des Fertighauses.

Kontakt zu Sachverständigen und Partnern