Fermacell präsentiert erweitertes Zubehörspektrum für die Außenanwendung von Powerpanel H2O

15.02.2016
Neue Perspektiven für wetterfeste Trockenbau-Konstruktionen im FassadenbereichFermacell hat jetzt die Palette der Möglichkeiten von anspruchsvollen, witterungsbeständigen Trockenbaukonstruk-tionen im Fassadenbereich weiter ausgebaut und präsentiert neue Zubehörprodukte für hinterlüftete und vorgehängte Fassaden. Neben dem bewährten Powerpanel HD Putzsystem steht nunmehr auch das Fermacell Powerpanel Putzsystem in mineralischer bzw. organischer Ausführung mit verschiedenen Möglichkeiten der Oberflächengestaltung als Witterungsschutz zur Verfügung. Es wird ergänzt durch das neue Powerpanel Armierungsband.

Mit Fermacell Powerpanel H2O können anspruchsvolle, dauerhaft wasser- und witterungsbeständige Trockenbaukonstruktionen im Außen- und Innenbereich realisiert werden. Dem Trockenbau eröffnen sich damit ungeahnte gestalterische Möglichkeiten, die mit keiner anderen Bauweise erreicht werden können. Der Holzbau wird so zur perfekten Alternative zum Massivbau.

Mit dem neu eingeführten Powerpanel Putzsystem als Witterungsschutz hat Fermacell jetzt die Palette der Möglichkeiten für anspruchsvolle Fassadenkonstruktionen erweitert. Das neue Beschichtungssystem, das in mineralischer und organischer Ausführung verfügbar ist, beinhaltet neben dem Grundputz drei unterschiedliche Oberputze für Kratzputz-, Rillenputz- und Modellierputzstruktur, die Kratz- und Rillenputze sind in den Körnungen 1,5 mm und 2,0 mm lieferbar. Die Putzsysteme sind beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBT) hinterlegt und entsprechend der Klassifizierung nicht-brennbar (A2 nach DIN 4102-1 bzw. A2-s1, d0 nach DIN EN 13501-1).

Einfache Verarbeitung
Ein besonderer Vorzug des neuen Fermacell Powerpanel Oberflächenbeschichtungssystems ist die einfache Verarbeitung. Vor dem Aufbringen des Witterungsschutzes müssen sämtliche Fugen mit dem ebenfalls neu eingeführten, systemkompatiblen Fermacell Powerpanel Armierungsbandüberklebt und sofort über die gesamte Breite mit dem Fermacell Armierungskleber HD überstrichen werden.

Im nächsten Schritt kann der Grundputz vollflächig entweder manuell mit einer rostfreien Stahltraufel oder maschinell (Armierungsendschichtdicke bei mineralischen Variante 3,0-5,0 mm, bei der organischen Variante 1,5-3,5 mm) aufgetragen werden. In die noch feuchte Masse wird anschließend das Fermacell Powerpanel Gewebe so eingebettet, dass die Stöße sich mindestens 10 cm überlappen. Um eine ausreichende Überdeckung sicherzustellen, kann das Armierungsgewebes noch einmal nass in nass mit dem Grundputz überzogen werden. Nach ausreichender Trocknungszeit (ca. 1 Tag/mm Schichtdicke) und einer Zwischenbeschichtung mit Fermacell Powerpanel Haftgrund kann der Oberputz aufgetragen werden. Beim Powerpanel Putzsystem org kann auf die Zwischenbeschichtung mit Haftgrund verzichtet werden.

Das Anmischen des mineralischen Oberputzes erfolgt mit gängigen Feinputzmaschinen oder von Hand. Der organische Oberputz steht dagegen verarbeitungsfertig im Gebinde zur Verfügung. Der Auftrag erfolgt je nach Variante manuell oder maschinell in der erforderlichen Schichtdicke mit anschließender Strukturierung. Nach ausreichender Trocknungszeit (ca. 1 Tag/mm Schichtdicke bei mineralischen Oberputzen und je nach Wetter etwa 14 Tage bei der organischen Ausführung) kann ein Anstrich mit handelsüblichen diffusionsoffenen Farben erfolgen.

Eine ausführliche Beschreibung der Verarbeitung steht in der Broschüre „Powerpanel H2O im Außenbereich – Planung und Verarbeitung“. Das Handbuch wurde zur Messe grundlegend aktualisiert und erweitert und kann unter www.fermacell.de/downloads heruntergeladen werden.


Fermacell GmbH
Düsseldorfer Landstraße 395 / 47259 Duisburg
www.fermacell.de / info@xella.com

Kontakt für die Redaktion:
Rita Jacobs
Public Relations und Kommunikation
Münsterstraße 341 / 40470 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-1717457 / Rita-Jacobs-PR@t-online.de
×