Planungshandbuch Fermacell – Brandschutz mit System aktualisiert und ergänzt

07.03.2016
Alle wichtigen planerischen und technischen Details auf einen BlickIn aktualisierter Form präsentiert Fermacell jetzt das bewährte Planungshandbuch Brandschutz mit System. Dabei wurden die gesamten Inhalte auf den neuesten Stand gebracht und um neue Konstruktionen ergänzt. Spezielle Lösungen für den Holzbau, wie etwa Abschottungssysteme für Kabel- und Rohrdurchführungen für Wände und Decken im Holztafel- und Massivholzbau nehmen darin breiten Raum ein und bieten ein Plus an Praktikabilität. Wichtiges Thema ist auch die nachträgliche brandschutztechnische Ertüchtigung von Bestandswänden im Bereich von Umnutzungen bzw. Modernisierung und Renovierung sowie die brandschutztechnische Ertüchtigung von Dachüberständen mit Aestuver Brandschutzplatten. Mit insgesamt mehr als 140 Seiten bietet die Neuauflage ein Höchstmaß an Planungs- und Ausführungssicherheit.

In der jetzt vorliegenden neuen Auflage des Planungshandbuchs „Brandschutz mit System“ wurden Tabellen angepasst, und Nachweise sowie Konstruktionen aktualisiert bzw. erweitert. Als neue Konstruktion ist beispielhaft eine Stahlfachwerkwand hinzugekommen.

Insgesamt vermittelt die Broschüre „Bandschutz mit System“ Zimmerern und Holzbauern sowie Architekten, Planern und Verarbeitern einen umfassenden Überblick über die breite Palette an wirtschaftlichen und leistungsfähigen Lösungen mit gipsbasierten und zementgebundenen Platten, die Fermacell für den baulichen Brandschutz im klassischen Trockenbau, Holzbau sowie zur Träger- und Stützenbekleidung im Stahlbau entwickelt hat. Alle aktuellen Informationen zu Planung und Verarbeitung sind darin übersichtlich strukturiert zusammengefasst. Die klare Gliederung in einen theoretischen und einen konstruktiven Teil ermöglicht einen schnellen Zugriff auf sämtliche planerisch und technisch relevanten Details. Im theoretischen Einführungskapitel stehen baurechtliche Fragestellungen, Anforderungen gemäß der Bauordnungen sowie Sonderbaurichtlinien und Brandschutzkonzepte im Vordergrund. Der praktische Teil umfasst Konstruktionen und Sonderkonstruktionen für Wand, Decke und Stahlbauteile. Den Themen Befestigungsmittel, Brandschutzlösungen für Fugenausbildungen, Anschlüsse und Einbauten sowie Abschottungen ist jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet.

Ein wichtiger Schwerpunkt sind in Kapitel 9 Abschottungssysteme für Kabel- und Rohrdurchführungen, die im Rahmen von Brandschutzkonzepten im Holzbau eingesetzt werden können. Mit den Abschottungssystemen Aestuver Kombischott ST und Aestuver Kombischott S lassen sich Elektrokabel und -leitungen sowie Rohre in Massivholzdecken und -wänden als auch in Holzbalkendecken und Wandkonstruktionen in Holzbauweise brandschutzsicher abschotten. Dies wird durch die gutachterliche Stellungnahme der MFPA in Anlehnung an die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen Z-19.15-1182 und Z-19.15-1870 sowie die Europäische technische Zulassung ETA-11/0206 bestätigt. Danach gewährleisten die Aestuver Abschottungssysteme eine Feuerwiderstandsdauer von mindestens 90 Minuten bei einer Brandbeanspruchung nach DIN 4102-2 oder DIN EN 13501-2, in Verbindung mit K230- beziehungsweise K260-Brandschutzbekleidungen nach DIN EN 13501-2.

Ausführlich vorgestellt wird im Kapitel 8 „Sonderkonstruktionen“ die brandschutztechnische Ertüchtigung von vorhandenen Wandkonstruktionen mit Fermacell Firepanel A1, die der höchsten europäischen Baustoffklasse A1 nach DIN EN 13501-1 (national nach DIN 4102-1) entspricht. Damit können bestehende Wandkonstruktionen in Massivholz- und Holztafelbauweise, tragende und nicht tragende Massivwände sowie nichttragende Montagewände oder Vorsatzschalen ohne Annahmen an den Feuerwiderstand brandschutztechnisch auf 30, 60 bzw. 90 Minuten ertüchtigt werden. Eine nachträgliche Beplankung aus 2 x 10 mm Fermacell Firepanel A1 erreicht die Feuerwiderstandsklasse EI30/“R“EI30, mit einer 2 x 15 mm dicken Beplankung wird die Feuerwiderstandsklasse EI60/“R“EI60 und eine Beplankung mit 3 x 12,5 mm ermöglicht die Einstufung in die Feuerwiderstandsklasse EI90/“R“EI90.

Dachüberstände können mit einer einfachen Beplankung aus 25 mm Aestuver Brandschutzplatten 90 Minuten vor Feuer geschützt werden. Die Montage ist einfach und kann auch ohne zusätzliche Beschichtung im Außenbereich durchgeführt werden.

Gut zu wissen: Das umfangreiche Planungshandbuch ist im Download-Bereich verfügbar und kann unter www.fermacell.de/downloads heruntergeladen werden.


Fermacell GmbH
Düsseldorfer Landstraße 395 / 47259 Duisburg
www.fermacell.de / info@xella.com


Kontakt für die Redaktion:
Rita Jacobs
Public Relations und Kommunikation
Münsterstraße 341 / 40470 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-1717457 / Rita-Jacobs-PR@t-online.de
×