Zum Newsletter anmelden!

Bauartgenehmigung für Gebäudeabschlusswände

Bauartgenehmigung für Gebäudeabschlusswände

25.09.2020

Nach umfangreichen Bauteilprüfungen präsentiert die James Hardie Europe GmbH jetzt die neue Bauartgenehmigung (Z-19.32-2254) für Gebäudeabschlusswände (F90-Baußen/F30-Binnen) mit fermacell® Gipsfaser-Platten. Insgesamt hat das Unternehmen 18 fermacell® Konstruktionen für tragende und raumabschließende Gebäudeabschlusswände im Portfolio.

Wenn es um das Thema Brandschutz geht, ist James Hardie mit fermacell® Gipsfaser-Platten seit jeher ein zuverlässiger Partner. fermacell® Gipsfaser-Platten verfügen über eine Allgemeine Bauartgenehmigung für Gebäudeabschlusswände (F90-Baußen/F30-Binnen). Diese beziehen sich auf insgesamt 18 verschiedene Konstruktionen, die zahlreiche Konstruktionsvarianten für tragende und raumabschließende Gebäudeabschlusswände mit der Klassifizierung F90-B/F30-B ermöglichen. Dabei bietet die Bauartgenehmigung die Möglichkeit, mit verschiedenen Beplankungsvarianten der Außenbekleidung einen Aufbau für die F90-B Klassifizierung zu realisieren. Es gibt schlanke Aufbaumöglichkeiten mit einer Außenbekleidung von 2 x 12,5 mm fermacell® Gipsfaser-Platten sowie auch einlagige Lösungen mit der 15 mm fermacell® Powerpanel HD, die dann zugleich einen temporären Wetterschutz bzw. dauerhaft wirksamen Wetterschutz ermöglichen kann. Die Varianten der Bekleidungsdicken sind abhängig von der Wahl des Dämmstoffes, des Holzquerschnittes sowie der zulässigen statischen Auslastung. Durch die vielfältigen Möglichkeiten des Aufbaus besteht u.a. auch die Möglichkeit, bei der Wahl der Dämmstoffe zu variieren. Folgende Dämmstoffe haben hier beispielhaft Berücksichtigung gefunden: Mineralwolle mit einem Schmelzpunkt oberhalb 1000°, Glaswolle, Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sowie auch herstellerbezogene Dämmstoffe. Innenseitig kommt jeweils eine 12,5 mm dicke Platte in einlagiger Verarbeitung zum Einsatz.   
 
Die Bauartgenehmigung bietet für den Holzbauer zahlreiche Möglichkeiten in der Ausführung. Hierbei werden verschiedene Fugenausbildungen ermöglicht, eine Auswahl der Befestigungsmittel definiert und zahlreiche andere Kombinationen, wie die zusätzliche Anordnung von Holzwerkstoffplatten.
 
Ein wesentlicher Aspekt, der Planungs- und Ausführungssicherheit bietet, ist die Definition von verschiedensten Anschlusssituationen, die über die Bauartgenehmigung geregelt werden und somit ausführbar sind. Zu diesen Details gehören Ausführungen für den Deckenanschluss innen und außen, Sockelanschlüsse, Dachanschluss, für Wand-Wand- oder Wand-Deckenanschlüsse und Eckausbildungen sowie für den Einbau von Steckdosen.
 
×