Wie können wir Ihnen helfen?

fermacell® setzt Standards für nachhaltiges Bauen

fermacell® setzt Standards für nachhaltiges Bauen

24.10.2022

fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente speichern CO2. In der neuen EPD hat jetzt das Institut Bauen und Umwelt e.V. der James Hardie Europe GmbH bestätigt, dass fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente CO2 negativ sind und somit höchste Ansprüche für nachhaltiges Bauen erfüllen.

fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente speichern CO2.

Als ein weltweit führender Hersteller von Fassadenbekleidungen aus Faserzement und europäischer Marktführer von Gipsfaser-Platten steht die James Hardie Europe GmbH zu ihrer Verantwortung für umweltbewusstes Bauen und stellt daher höchste Ansprüche an die Qualität der Produkte. fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente von James Hardie stehen seit jeher für nachhaltiges und gesundes Bauen. Bereits seit 1971 erfolgt die Produktion ohne zusätzliche Leime in einem umweltfreundlichen Verfahren ausschließlich auf der Basis von natürlichen Materialien (recyceltes Papier, Gips und Wasser). Sie sind nachgewiesenermaßen praktisch emissionsfrei und enthalten keine gesundheitsgefährdenden Stoffe wie z. B. Formaldehyd. Der ressourcenschonende Produktionsprozess unterliegt strengen Qualitätskontrollen. Innerhalb des Herstellungsverfahrens entstehen keine Abfälle. Produktionsbedingte Reste werden aufbereitet und wieder dem Fertigungsprozess zugeführt.

Die nachhaltigen Eigenschaften von fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elementen wurden bereits mehrfach von unabhängigen Instituten zertifiziert und jetzt mit der Umwelt-Produktdeklaration durch das Institut Bauen und Umwelt E.V. (IBU) bestätigt, welche dort online als pdf verfügbar ist. Demnach verursachen fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente keine klimaschädlichen Emissionen und speichern sogar CO2 ein.



fermacell® Gispfaser-Platten bestehen aus Gips und recycelten Papierfasern. Aufgrund ihrer Materialzusammensetzung sind fermacell® Gispfaser-Platten besonders stabil. Sie können als Bau-, Feuerschutz- und Feuchtraum-Platte zugleich eingesetzt werden.

Die Ökobilanz wurde vom IBU durch unabhängige Fachleute geprüft. Statt einzelne Aspekte der Produkte zu bewerten, wurden dabei alle relevanten Umweltwirkungen auf Basis von Lebenszyklus-Analysen dargestellt. Betrachtet wurde der gesamte Prozess von der Rohstoff- und Energiegewinnung sowie dem Rohstofftransport über die eigentliche Herstellungsphase der Platten sowie die Nachnutzungsphase mit Entsorgungs- bzw. Recyclingmöglichkeiten. Die Erstellung nach ISO 14025 sowie der Norm DIN EN 15804 + A2 sorgt für eine einheitliche Bewertung und Vergleichbarkeit von EPDs.

fermacell® Estrich-Elemente bestehen aus zwei miteinander verklebten 10 mm oder 12,5 mm dicken fermacell® Gipsfaserplatten, die gegeneinander versetzt angeordnet sind, sodass ein 50 mm breiter Stufenfalz entsteht. Sie sind nach Aushärtung des Klebers sofort begehbar, sodass Nachfolgearbeiten – wie etwa die Verlegung von Fußböden –schnell beginnen können.

So liefert die EPD für Architekten, Planern und Bauherren alle relevanten Informationen, die für den Bau von nachhaltigen Gebäuden und für Gebäudezertifizierungen nötig sind. fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente können mit der jetzt vorliegenden EPD in allen Gebäuden eingebaut werden, die gemäß der Gebäudezertifizierungssysteme von DGNB, BNB, BREEAM und LEED bewertet werden sollen. 

 

×

fermacell® setzt Standards für nachhaltiges Bauen

Neue Umweltproduktdeklaration für fermacell®

In der neuen EPD hat jetzt das Institut Bauen und Umwelt e.V. der James Hardie Europe GmbH bestätigt, dass fermacell® Gipsfaserplatten und Fußbodenelemente CO2 speichern. 
Die Produkte sind aus 100 % natürlichen Materialien hergestellt und frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen.

Jetzt informieren!
×