Wie können wir Ihnen helfen?

Zukunftsweisend - Achtgeschossiges Gebäude in Freiburg in Holzbauweise umgesetzt

Zukunftsweisend - Achtgeschossiges Gebäude in Freiburg in Holzbauweise umgesetzt

13.05.2022

fermacell<sup>®</sup> Gipsfaser-Platten sorgen unter anderem für den nötigen Brandschutz

Bei einem Holzgebäude der Brandschutzklasse 5, wurde der vorbeugende Brandschutz mit Gipsfaser-Platten umgesetzt.
 
In Freiburg wurde jetzt ein achtgeschossiges Wohn- und Geschäftsgebäude in Holzbauweise fertiggestellt. Im Erdgeschoss befinden sich eine dreigruppige Kindertagesstätte sowie ein Supermarkt. Darüber sind insgesamt 30 Mietwohnungen in unterschiedlichen Größen von 35 bis 80 m² entstanden. Während Keller und Supermarkt in Betonbauweise errichtet wurden, sind die Räume der Kita und der Wohnungen vollständig mit Holz gebaut. Nach Angaben von Dipl.-Ing. (FH) Herbert Duttlinger, Geschäftsführender Gesellschafter der Holzbau Bruno Kaiser GmbH, die das Projekt als Generalunternehmer realisiert hat, ist das Buggi 52 deutschlandweit das erste Gebäude der Gebäudeklasse 5, das mit einer Aussteifung in Holz ohne Betonkern gebaut wurde. Liftschacht und Treppenhaus wurden in Brettsperrholz ausgeführt.
 

Mit einer Höhe von knapp 22 Metern entspricht das Buggi 52 der Gebäudeklasse 5. Die brandschutztechnisch wirksame Bekleidung der Holzkonstruktion wurde mit fermacell® Gipsfaser-Platten ausgeführt. Bildnachweis: Holzbau Bruno Kaiser, Martin Granacher

Bildnachweis: Holzbau Bruno Kaiser, Martin Granacher

Mit einer Höhe von knapp 22 Metern entspricht das Gebäude der Gebäudeklasse 5. Die brandschutztechnisch wirksame Bekleidung der Holzkonstruktion wurde mit fermacell® Gipsfaser-Platten ausgeführt. Die Gipsfaser-Platten des Herstellers James Hardie gewährleisten je nach Konstruktion einen Brandschutz bis zur Feuerschutzklassifizierung F120 und sind gemäß der DIN EN 13501 als nichtbrennbarer Baustoff der Baustoffklasse A2 definiert. Sie können aufgrund ihrer hohen Stabilität im Holzbau sowohl tragend als auch aussteifend verwendet und zur Beplankung und Bekleidung von Bauteilen eingesetzt werden (Nutzungsklasse 1 und 2 gemäß DIN EN 1995-1, s. DIN EN 1995-1-1:2010-10- Eurocode 5, Bemessung und Konstruktion von Holzbauten; Teil 1-1, Allgemeines). Sie wurden beim Bau des Buggi 52 in 15 mm bzw. 18 mm Dicke sowohl für die Innen- wie auch für die Außenwandkonstruktion eingesetzt.
Bildnachweis: Holzbau Bruno Kaiser, Martin Granacher

 

Bildnachweis: Holzbau Bruno Kaiser, Martin Granacher

 

Die Innenbeplankung der Außenwände erfolgt mit fermacell® Vapor Platten. Diese verfügen durch eine spezielle, auf der Plattenrückseite aufgebrachte Kaschierung über eine dampfbremsende Eigenschaft. Dadurch wird die Wasserdampfdurchlässigkeit soweit reduziert, dass zusätzliche dampfbremsende Schichten in Außenwandkonstruktionen entfallen. Damit reduzieren sich sowohl Arbeitszeit als auch Kosten.

Die Fassade des Buggi 52 wird als vorgehängte hinterlüftete Fassade mit einer senkrechten Weißtannenschalung, vorvergraut, ausgeführt. Im Bereich der Geschossübergänge sollen horizontale Brandsperren im Brandfall eine Ausbreitung des Feuers im Hinterlüftungsspalt wirksam behindern. Dazu werden die Brandsperren mit der fermacell® Powerpanel HD d=15 mm bekleidet. Im vorliegenden Fall wurden die Brandsperren mit farblich passenden, 1,5 mm dicken Stahlblechen bekleidet. Bei der fermacell® Powerpanel HD handelt es sich um eine zementgebundene, glasfaserbewehrte Leichtbetonplatte mit Sandwichstruktur, die besonders als Außenwandbeplankung geeignet ist. In der Anwendung der Powerpanel HD finden sich zahlreiche Möglichkeiten. Die unverputzte Powerpanel HD bietet mit der HD Fugentechnik einen temporären Wetterschutz für 6 Monate, mit anschließend aufgebrachtem Putzsystem verfügt sie über einen dauerhaft wirksamen Wetterschutz. In der Anwendung Gebäudeabschlusswand bietet die Powerpanel HD einlagig beplankt mit der jeweiligen Gesamtkonstruktion eine Feuerwiderstanddauer F90-B.

Das Buggi 52: Nach Angaben der Holzbau Bruno Kaiser GmbH, die das Projekt als Generalunternehmer realisiert hat, ist das achtgeschossige Wohn- und Geschäftsgebäude deutschlandweit das erste Gebäude der Gebäudeklasse 5, das mit einer Aussteifung in Holz ohne Betonkern gebaut wurde. Liftschacht und Treppenhaus wurden in Brettsperrholz ausgeführt.
Bildnachweis: Holzbau Bruno Kaiser, Martin Granacher

Fazit

Der Bau des Buggi 52 zeigt, dass auch bei mehrgeschossigen Holzbauten durch entsprechende konstruktive Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz das geforderte brandschutztechnische Sicherheitsniveau erreicht werden kann. Ausgeführt wurde die brandschutztechnisch wirksame Bekleidung der Holzkonstruktion mit fermacell® Gipsfaser-Platten des Herstellers James Hardie.

Bildnachweis: Holzbau Bruno Kaiser, Martin Granacher
×

fermacell® setzt Standards für nachhaltiges Bauen

Neue Umweltproduktdeklaration für fermacell®

In der neuen EPD hat jetzt das Institut Bauen und Umwelt e.V. der James Hardie Europe GmbH bestätigt, dass fermacell® Gipsfaser-Platten und fermacell® Estrich-Elemente CO2 negativ sind und somit höchste Ansprüche für nachhaltiges Bauen erfüllen.
 

Jetzt informieren!
×